Für Kinderrechte durch Europa

Mit dem Rennrad ging es im Sommer 2017 vom südfranzösischen Mialet am Rande des Nationalparks Cevennen nach Bad Karlshafen. Die Route orientiert sich über knapp 2.000 Kilometer an der Kulturroute des Europarates Hugenotten- und Waldenserpfad, der die historischen Fluchtwege der Hugenotten aus ihrer Heimat durch Frankreich, die Schweiz und Deutschland bis in ins nordhessische Bad Karlshafen nachzeichnet. Hier leben noch heute Nachfahren der protestantischen Glaubenflüchtlinge.

Mit dieser Tour unterstütze ich ein Projekt des Deutschen Kindervereins e.V.:
Der Verein, der sich mit prominenten Botschaftern bundesweit für Kinderrechte und gegen Misshandlung von Kindern einsetzt, plant in Bad Karlshafen ein in Deutschland bisher einzigartiges Therapiezentrum für misshandelte Kinder. Entstehen soll es in einem leer stehenden spätbarocken Hugenottenhaus. Bad Karlshafen wurde 1699 eigens für die Hugenotten gegründet und so soll die Radtour symbolisch einen Bogen von den Cevennen ins Weserbergland spannen, von der Geschichte in die Zukunft der Hugenottenstadt.

Bad Karlshafen
Der Kurort Bad Karlshafen bietet eingebettet in die Wälder des Weserberglandes mit seiner medizinischen und touristischen Infrastruktur beste Bedingungen. Das Nutzungskonzept des Hauses wird so auch ein Beitrag zur Stadtentwicklung der einzigartigen barocken Planstadt sein.

Die Route
Neben den kulturhistorischen Zeugnissen der Hugenotten bietet die Route, die zwar eigentlich ein Wanderweg ist auch eine Verbindung zwischen radsportlich besonders attraktiven Regionen und regionalen Radrouten, die es in diesem geographisch-kulturhistorischen Zusammenhang neu zu erfahren gilt. Die Strecke verläuft meist auf landschaftlich reizvollen Nebenstraßen in der Nähe des Wanderweges. Am Ende waren es 1.872 Kilometer und 23.800 Höhenmeter.

Die französischen Radsportfreunde von Cyclo Rando Alès en Cévennes haben einige Impressionen der Tour zusammengestellt

Wir suchen Spender und Sponsoren
"Auberge" hieß bereits ein französisches Restaurant, das in dem Haus einst beheimatet war - in Zukunft soll es wieder eine Herberge werden, in der traumatisierte Kinder mit ihren Pflegefamilien einige unbeschwerte Tage verbringen können. Aufbau und Betrieb der Einrichtung sind neben Fördermitteln und privatem Engagement der Besitzer auch abhängig von Spenden. Wir freuen uns, wenn Sie das Projekt unterstützen möchten.


Spendenübergabe der Schulen: Die Marie-Durand-Schule und die Sieburgschule haben mit ihrem Sponsorenlauf etwas mehr als 4.000 Euro für das Auberge-Projekt gesammelt! Mit dabei ein Beitrag der SV der MDS und der Erlös aus der Tombola, für die 40 Karlshafener Unternehmen und Geschäfte gespendet hatten. Wir sind begeistert - nochmals vielen Dank für das außergewöhnliche Engagement!

Die Spendensumme, die rund um meine Radtour zusammengekommen ist beläuft sich damit mittlerweile auf rund 12.000 Euro. Nochmal allen Spendern herzlichen Dank, ebenso den Sponsoren: Wesertherme, Brecht&Partner, LVM Dag Steinchen und Wildnis Lebenswege.

Um die Auberge, die geplante Unterkunft für misshandelte Kinder in Bad Karlshafen weiter voran zu bringen, sind natürlich weiter Spenden nötig und willkommen:

Spendenkonto Auberge
Kasseler Sparkasse, Geschäftsstelle Bad Karlshafen
IBAN DE70 5205 0353 0118 0046 13 BIC HELADEF1KAS

Unsere Partner




Toller Empfang in Bad Karlshafen am Ende der Reise.